1  Als Vorübung zur Lageregelung mit S7 1200 siehe Menü 23_1/2   !!!!


 2 Mögliche Kombinationen für individuelle Anlagen   




************************************************************************************

************************************************************************************

Projekt 2:  Hydraulische Positionierung  des Werkstücks danach                Prägen/Bohren/Stanzen


Schritte bei der Vernetzung:

1-> Startsignal, fahren auf Arbeitsposition S7 1200  Taster= %I 0.0  ((oder M10.0 von mob. Endgerät)

      Sollposition(mm) = MD50 , kp= 1,5 -> Werte von Mob. Endgerät

2-> Wenn Position erreicht Meldung von S7 1200= %Q0.7  an die LOGO=I5

3-> Wenn der Stanzvorgang beendet Fertigmeldung von der 

    LOGO=Q4 auf S7 1200=%I 0.7

     

4-> Zylinder fährt in Grundstellung  ((oder M10.1 von mob. Endgerät))


Vorschubsteuerung / Lageregelung muss S7 1200/1500 sein, weil Analog OUT +- 10 V  notwendig ist


Beschreibung:

Steuerung 1: S7 1200

Werkstücke (z.B. Handyschale) werden gebohrt/montiert/geprägt. Ein hyd. Prop.-Zylinder mit Wegmesssystem  fährt die Werkstück unter die Bohrstation auf Position.

(Die Position wird über iPad/Tablet/Smartphone) voreingestellt. Alternativ über OperatorPanel.  

Steuerung 2: LOGO!8

Die Steuerung 2 führt den Bohrvorgang/Prägevorgang durch, danach wird das Werkstück wieder auf die Grundstellung gefahren (Steuerung 1).

Inbetriebnahme und  Überwachung erfolgt über WLAN/mobile Endgeräte (iPad, Tablet)

Grundsätzlich:

Die Vernetzung der Steuerungen kann auf verschiedene Arten erfolgen:

a) Durch ein Kabel  Ausgang der SPS 1 auf Eingang der SPS 2 und ein Kabel von

     Ausgang SPS 2  auf den Eingang der SPS 1.

     In der nachfolgenden Lösung wird diese gezeigt.

b) Eine übergeordnete kleine Software*) übernimmt dies über einen OPC-Server.

     Es müssen beide SPSen mit dem MES-System verbunden werden

     

*) mini MES -> wird z.B. in LabVIEW erstellt.


Arbeiten der Azubi :

Mechanik:

1.      Mechanischer Aufbau der Anlage auf Profilplatte

2.      Konstruktion / Herstellung /Montage der Halterung (Klemmung) und Führung des             Werkstück am Kolben des Zylinders

3.      Aufnahme für die Bohrstation/Prägevorrichuntg entwerfen, herstellen und

          montieren

4.      Einfache Sicherungseinrichtung für die Anlage

         entwerfen, herstellen, montieren (ev. auch Abfrage mit einem 

          entsprechenden Sensor)


Hydraulik und E-Technik:

1. Verschlauchung der hydraulischen  Elemente, Einstellung Prop.-Verstärker (Kennlinie), einstellen des Systemdrucks, Werte für die Lageregelung eingeben, sinnvolle Werte ermitteln, messen der Positionstoleranz durch mehrmals anfahren einer Position, 

2. Elektrische Verdrahtung (24V DC) Sensoren, Aktoren


IT-Technik:

WLAN einrichten, Webserver einrichten, OPC-Server, PC mit WLAN verbinden, SPS-Programme auf die Steuerungen übertragen

        Einrichten / Inbetriebnahme / zulässige Parameter vorschlagen und in Anlage eingeben, Testen  auch mit mobilen Endgeräten

**********  SPS 1 = Lageregelung mit S7 1200 - TIA- Portal *********

In diesem Fall genügt eine Festwertregelung. Wenn eine konstante Geschwindigkeit erforderlich ist, dann muss eine Führungsgrößen-Regelung programmiert werden. Beide Programmierarten finden Sie in Menü 23



Hinweise zur Prop.-Hydraulik:

Das System  Prop.-Ventil -Verstärker muss zuerst eingerichtet werden, Kennlinie 

    erstellen -> 0...2 l/min ->  +- 10 V Ansteuerung





Auch bei Verwendung des Prop.-Regelventils von Festo ist das Aufnehmen der Kennlinie sinnvoll weil dann das Verhalten des Ventils klar ist -

Zudem: Condition Monitoring -> Kennlinie nach einer Betriebszeit aufnehmen und vergleichen.   

Kennlinien erstellen ist ein wichtiger Lernschritt!


2. Das gesamte Arbeitsblatt kann mit TIA -Programm kann mit Menü 28 kostenlos angefordert werden.

 

 


  Aktualisiert  

  am  18.10.2019

############


Das große Ziel der 

Bildung ist nicht Wissen sondern Handeln
(Herbert Spenzer)


Der Hahn glaubt auch, dass deshalb, weil er kräht, die Sonne aufgeht.

   (Quelle unbekannt


Einen Esel, der keinen 

Durst hat, kann man nicht zum Trinken bringen,    

(franz. Sprichwort )


Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen.

(Aristoteles) 

 

Wenn Pferde fehlen, traben Esel

Mutter Magareta, Don Bosco

 

Du kannst den Ozean nicht überqueren, wenn du nicht den Mut hast die Küste aus den

Augen zu verlieren.

(Christoph Columbus)

 

Ein Computer kann das menschliche Gehirn

nicht ersetzen. Engstirnigkeit kann unmöglich simuliert werden.

 (Gerd W. Heyse)

 

 Man soll alles so

einfach wie möglich machen, aber nicht einfacher!

(Albert Einstein)

 

Nichts auf der Welt

 ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.

(Victor Hugo)

  

Nicht die Großen

werden die kleinen verdrängen, sondern

die Schnellen die Langsamen
 

 

Der Erfolg ist dann

eine Frage des Glücks, wenn man keine Strategie hat!

  

Wissen, das nicht

 jeden Tag zunimmt, nimmt jeden Tag ab

(chinesische Weisheit)
 

 Man sieht nur was

man weiß!
 (
Johann Wolfgang  Goethe)

 

Ich hätte es ver-

standen, wenn man es mir nicht erklärt hätte

(Albert Einstein)

 

Wer viel redet hat

keine Zeit zum Denken!